Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Drei Bronzemedaillen an der Weltmeisterschaft

Vom 10. bis 14. März 2020 fanden in Regen, Deutschland, die Weltmeisterschaften im Eisstocksport statt. Im Nationalkader nominiert waren vom Eisstockclub Zweisimmen Rinderberg bei den Herren Tobias Bischoff, Andri Puorger, Heinz Knöri und Sandro Bischoff sowie bei den Damen Madlaina Caviezel.

rating rating rating rating rating
Drei Bronzemedaillen an der Weltmeisterschaft

Im Nationalkader nominiert waren vom ESC Zweisimmen Rinderberg Sandro Bischoff, Tobias Bischoff, Madlaina Caviezel, Andri Puorger und Heinz Knöri.

Am ersten Wettbewerbstag stand der Weitenwettbewerb der Herren B-WM auf dem Programm. Die ersten beiden Nationen am Ende dieses Wettbewerbs waren zugleich startberechtigt für die A-WM am zweiten Wettbewerbstag. Leider verpasste die Schweiz mit Tobias Bischoff, Andri Puorger, Sandro Bischoff und Fabian Spiess (ESC Rigi) die ersten beiden Plätze und «musste» sich mit der Bronzemedaille der B-WM begnügen und konnte nicht an der A-WM teilnehmen.

Am zweiten Wettbewerbstag durften die Damen ihr Können unter Beweis stellen. Die Schweizer Damen Delegation im Weitschiessen mit Madlaina Caviezel, Manuela Biedermann (ESC Zollikon-Küsnacht) und Andrea Spiess (ESC Rigi) zeigte eine hervorragende Leistung und wurde hinter den Deutschen und den Österreicherinnen Drittplatzierte. So hatte die Schweiz an dieser Weltmeisterschaft bereits am zweiten Tag die zweite Bronzemedaille im Gepäck.

Am vierten Wettbewerbstag folgte das Mannschaftseinzel der jeweiligen Kategorien am Vormittag. Den Herren mit Tobias Bischoff, Jörg Brun (ESC Zollikon-Küsnacht), Armin Wyss und Martin Caspar (beide ESC am Bachtel) gelang auch hier eine beeindruckende Leistung und sie holten sich wieder eine Bronzemedaille ab. Die Damen mit Madlaina Caviezel, Bernadette Rölli (ESC Zollikon-Küsnacht), Bandur Blazenka (ESC Frauenfeld) und Marta Bundi (Club da Rudialas Breil) standen nach dem ersten. Durchgang zwar auf dem ersten Platz, zollten dann aber den grossen Nationen im Anschluss Tribut und wurden mit 244 Punkten undankbare Vierte.

Am Samstag durfte die Schweizer Nationalmannschaft im Mannschaftsspiel mit Heinz Knöri, Marcel Bühler (ESC Rigi), Thomas Biedermann, Pascal Dal Molin und Martin Caspar (alle ESC am Bachtel) nach dem 4. Platz in der Hin- und Rückrunde die erste Qualifikation gegen die Italiener bestreiten. Bei einem Sieg wäre eine Medaille im Trockenen gewesen. Aber wie so oft erwiesen sich die Italiener als unheimlich nervenstark, obwohl sich die Schweizer nach einem 16:05-Rückstand noch bis in die letzte Kehre zurückkämpften und sich dennoch knapp geschlagen geben mussten. Dieser vierte Platz war das erklärte Ziel des neuen Nationaltrainers der Schweiz, im Nachhinein war es trotzdem schade, blieb es bei diesem vierten Platz.

Die Schweizer Delegation reiste stolz mit drei Bronzemedaillen nach Hause. Wir freuen uns sehr auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr. Nati-Delegation

Erstellt am: 26.03.2020

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel